Heute hat das Parlament klar für die neue Verordnung und damit gegen Geoblocking in der EU gestimmt. Derzeit war es Online-Händlern möglich Kunden gezielt daran zu hindern, Waren oder Dienstleistungen über eine Website zu erwerben, deren Standort sich in einem anderen Mitgliedstaat befand. So konnte der gleiche Mietwagen teurer sein, nur weil aus Deutschland statt aus Frankreich gebucht wurde. Diese Praktiken sind ab Ende 2018 vorbei, denn dann gelten die neuen EU-Vorschriften. Denn durch die neue Verordnung haben Verbraucherinnen und Verbraucher Zugang zu einem breiteren Angebot von Waren und Dienstleistungen auf dem Online-Markt. Somit verbessern sich die Wahlmöglichkeiten und der Zugang zu Online-Angeboten aus anderen Mitgliedstaaten wird leichter und zu günstigeren Preisen ermöglicht. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, denn digitale Grenzen sind mit der europäischen Idee nicht vereinbar.

Bildquelle: www.pixabay.com