Ein kürzlich von der WHO vorgestellter Bericht legt dar, dass von den USA an ihren Flugzeughersteller Boeing gezahlte Subventionen nach wie vor gegen internationale Regeln verstoßen. Bereits im Jahr 2012 war ein solches Urteil ergangen, allerdings von den US-Amerikanern nur unzureichend umgesetzt worden.

Dies ist ein gutes Signal für unsere Industrie! Leider setzten die USA in dem strategisch wichtigen Luftfahrtsektor immer wieder auf Subventionen und Marktabschottung zum Schaden für europäische Hersteller. Die nun vorliegende Entscheidung verpflichtet die US-Konkurrenz auf fairen Wettbewerb.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus, an dem auch die Bundesrepublik beteiligt ist, konkurriert mit Boeing im Verkauf von Flugzeugen weltweit. Dem Unternehmen waren durch die US-Subventionen Schäden bis zu 16 Milliarden Euro entstanden. Daher wurde durch die Europäische Union die WHO eingeschaltet.

Es ist begrüßenswert, dass sich die EU klar hinter die europäischen Unternehmen gestellt hat. Ich erwarte nun, dass die USA die WHO-Position respektieren und umfassend umsetzten, so dass man in Zukunft in einem fairen Umfeld miteinander konkurrieren kann.

 

Bildquelle: www.pixabay.com