Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat in seiner Zwischenbilanz zur EU-Förderung für die Metropole Ruhr 2014 – 2020 dargestellt, dass in den vergangenen Jahren bereits mehr als 523 Millionen Euro in diverse Projekte des Ruhrgebiets geflossen sind. Darüber hinaus knapp 90 Millionen Euro in den Fonds für regionale Entwicklung. Weitere 193 Millionen Euro in Sozialfonds und 124 Millionen in Forschungsprojekte.

Ich begrüße sehr, dass die umfangreich von der EU zur Verfügung gestellten Mittel so gut angenommen werden. So konnten beispielsweise die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region vorangetrieben, Arbeitskräfte qualifiziert und Stadt- sowie Landschaftsentwicklung betrieben werden.

Wir im Ruhrgebiet haben in den vergangenen Jahren auch im Rahmen von Projekten in vielfältiger Weise von den angebotenen Förderungen der EU profitiert. Das liegt nicht zuletzt an den engagierten Akteuren unserer Region, die mit Weitblick dafür sorgen, dass entsprechende Mittel abgerufen und zielführend verwendet werden.

Für die kommenden Jahre liegen in den verschiedenen Fördertöpfen noch so manche Summen bereit, weshalb ich all diejenigen, die noch keine Mittel beantragt haben, ermutigen möchte, diese in Anspruch zu nehmen und sich weiterhin im europäischen Kontext für die Metropole Ruhr stark zu machen.

Bildquelle: www.pixabay.com